Gesetzliche Neuregelung für Drohnen

Nachdem wir in unserem Artikel "Flug über Mainz" über Drohnen gesprochen haben, folgen einige ergänzende Informationen zur neuen Rechtslage.

Dass Filmdrohnen sich immer größerer Beliebtheit erfreuen ist keine neue Nachricht. Das Bundeskabinett hat einige Regeln eingeführt bzw. verschärft, damit der Gebrauch dieser Flugroboter so sicher wie möglich erfolgen kann.

Kennzeichnungspflicht, Erlaubnispflicht, Kenntnisnachweis und Vertriebsverbot sind vier Regeln, die Unfälle, Abstürze oder der Verletzung der Privatsphäre der Bürger vorbeugen sollen. Man unterscheidet auch ob es sich um ein „Flugmodell“ (Einsatz des Gerätes erfolgt nur für private Zwecke) oder um ein „unbemanntes Luftfahrtsystem“ handelt (gewerbliche Verwendung des Geräts). Für beide gelten jedoch die gleichen Regeln.

Ausnahmen vom Betriebsverbot sind aber nicht unmöglich: Die Behörden können Flüge zulassen, wenn sie keine Gefahr für die öffentliche Sicherheit und den Luftverkehr darstellen.

Alle Flugmodelle bzw. unbemannte Luftfahrtsysteme müssen mit einer Plakette mit Name und Adresse gekennzeichnet sein, sobald sie das Gewicht von 250 Gramm überschreiten. Das soll die Identifizierung bei Unfällen erleichtern (Kennzeichnungspflicht). 

Wiegt Ihre Drohne fünf Kilogramm oder mehr, brauchen sie zukünftig eine Erlaubnis (Erlaubnispflicht). In den zuständigen Landesbehörden können Sie sich eine erteilen lassen. Dass Sie eine Art Führerschein für Ihre Drohne besitzen, ist eine weitere Anforderung.

Diesen Führerschein für Ihr unbemanntes Luftfahrtsystem oder Flugmodell, müssen Sie bei einer anerkannten Stelle erhalten haben bzw. eine Prüfung dort ablegen (Kenntnisnachweis). Das vorgesehene Mindestalter für diesen Führerschein beträgt 16 Jahre. Der Führerschein selbst soll 10 Jahre gültig sein.

Das Betriebsverbot ist eine Regelung, die die Besitzer aller Flugroboter unter fünf Kilogramm dazu verpflichtet, ihre Drohne nicht außer Sichtweite und nicht über sensible Bereiche (z. B. Einsatzorte der Polizei, Menschenansammlungen…) fliegen lassen.

Diese Informationen beziehen sich ergänzend sich auf unseren Artikel "Fliegen über Mainz", den Sie gerne hier nachlesen können.