Preisgekrönt: Ein Film von Sidenstein Medien beim Deutschen Wirtschaftsfilmpreis

Mainz, Oktober 2012.

Der von den Stadtwerken Bonn (SWB) in Auftrag gegebene Film "Energie aus der Mülltonne" bekam vergangene Woche den Deutschen Wirtschaftsfilmpreis 2012 verliehen. Der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Dr. Philipp Rösler, vergab die Auszeichnung am 25. September in Berlin an die Filmproduzenten der Mainzer Sidenstein Medien GmbH. Bereits seit 1968 wird der Deutsche Wirtschaftsfilmpreis für Filmdokumentationen vergeben, die sich ökonomischen Themen auf interessante und verständliche Art und Weise nähern. Der Filmpreis ist damit einer der ältesten und renommiertesten Auszeichnungen Deutschlands.

Die jungen Mainzer Mediendesigner und Gestalter des 3-minütigen Imagefilms, Mathias Kohl und Christoph Schulte, haben sich gegen zahlreiche Wettbewerbsbeiträge durchgesetzt und wurden in der Kategorie „Filmische Darstellung von Studenten/innen oder Berufsanfängern/innen“ mit dem dritten Platz ausgezeichnet. Ute Sidenstein, Inhaberin der Produktionsfirma, ist stolz auf ihr Team: „Ich freue mich sehr über unseren Erfolg. Die Filmbranche lebt von neuen Ideen und Konzepten und unsere Nachwuchsförderung trägt erfreuliche Früchte. Die Auszeichnung bestätigt unsere Agentur-Philosophie und nicht zuletzt unsere Arbeitsweise.“

Der von der Sidenstein Medien GmbH für die Stadtwerke Bonn produzierte Imagefilm wurde zum 20. Jubiläum der Bonner Müllverwertungsanlage produziert. Genutzt wird er für Besuchergruppen vor Ort sowie auch auf der Internetseite des Bereiches SWB-Verwertung. Der Imagefilm soll den Bürgern der Stadt den Verwertungsweg ihres Abfalls und das darin enthaltene Potential zur ressourcenschonenden Energiegewinnung verdeutlichen.

Auch der Kunde ist sehr zufrieden über die für seine Branche eher ungewöhnliche Auszeichnung. „Der Film sollte sich nicht an Fachleute oder Ingenieure richten, sondern den Menschen in Bonn erläutern, was mit ihrem Abfall geschieht, nachdem die Müllabfuhr die Tonne geleert hat. Deshalb war Kreativität gefragt. Über die Platzierung in diesem angesehenen Wettbewerb freuen wir uns deshalb sehr.", so Werner Schui, Leiter der SWB-Konzernkommunikation, nach der Preisverleihung.