Retrotrends – Erst Vinyl dann Video?

Schallplatten und analoge Fotografie erleben derzeit ein Revival. Werden etwa auch Filme wieder auf der Videokassette erscheinen?

Seit einiger Zeit stehen sie wieder zu Hauf in den Regalen von Musikgeschäften: Vinyl-Schallplatten. Immer mehr Musiker pressen ihre Musik wieder auf die geriffelten, schwarzen Scheiben und folgen somit einem Trend, der eigentlich Ende der 1980er-Jahre ausgestorben schien. Die CD und das digitale MP3-Format machten es möglich, Musik auch unterwegs zu hören. Doch im letzten Jahr stieg der Platten-Umsatz um fast 50 Prozent. Die nur noch wenigen Presswerke kommen mit der Produktion kaum hinterher und HiFi-Hersteller entwickeln wieder neue Plattenspieler.

Was also macht den Charme einer solchen Vinyl-Platte aus? Sie ist groß und unhandlich. Das Material ist leicht zerbrechlich und durch das Abspielen mit der Nadel am Plattenspieler ist ihre Lebensdauer begrenzt. Zudem verliert die Musik mit der Zeit hörbar an Qualität. Eigentlich nur Nachteile, oder? Im Gegensatz zur MP3 attestieren viele der Platte eine gewisse Persönlichkeit. Das typische Knistern der Schallplatte wird nicht mehr als störend empfunden, es wird sogar teilweise extra eingefügt. Außerdem, so finden Experten und Liebhaber, klingt die Musik von einer Platte wärmer und voller.

Retro heißt es aber nicht nur in Sachen Musik. Auch Fotografen greifen wieder zu analogen Apparaten und belichten Filmstreifen. Programme und Foto-Apps bieten zwar spezielle Filter, die einen Retro-Charme erahnen lassen, doch das allein reicht vielen Fotografen nicht aus. Vielmehr geht es den Künstlern um die Entschleunigung der Arbeit und darum, sich bewusster mit dem Motiv auseinander zu setzen. Man braucht mitunter mehr Geduld, um das perfekte Bild zu schießen. Ähnlich wie das Knistern der Schallplatte sind es die farblichen Makel und Schatten, die Fotografen an der analogen Fotografie schätzen. Außerdem lassen unterschiedliche Filmformate, Materialien, Fototechniken und Entwicklungstricks mehr Spielraum für einen ganz individuellen Stil.

Musik, Fotografie und als nächstes Film? Ist es möglich, dass die bewegten Bilder wieder analog werden? Stilistisch kann man durchaus von einem Retro-Trend in der Filmbranche reden: Schwarz-weiß-Filme, körnige Strukturen statt High Definition und 16mm-Schmalspurformate markieren einen Ausflug in die Vergangenheit – jedoch bleibt der Datenträger beim Film weiterhin digital. Ein erneuter Boom der Videokassette ist eher unwahrscheinlich. Anders als die Vinylliebhaber wollen Filmliebhaber ein qualitativ hochwertiges Speichermedium. Zudem sind DVDs, Blu-Rays und online Streaming-Plattformen zu stark im Markt verankert und einfach die bessere Alternative zur Video-Kassette: Kein Bandsalat, kein Spulen, keine fehlerhaften, knittrigen Bänder.

Es wird also im Handel sobald keine neuen Filme auf Kassette geben. Dauerhafte, digital hochwertige Film-Qualität zu liefern, ist uns als Filmproduzenten nicht nur wichtig, sondern auch unser professioneller Anspruch.  Als zuverlässiger Partner und kreativer Begleiter Ihrer Filmproduktion sehen wir uns sowohl als Vorreiter in Sachen Trends als auch als passionierte Filmliebhaber.

Haben Sie Fragen rund um eine moderne und stilsichere Filmproduktion?
Kontaktieren Sie und lassen Sie sich von unserem kompetenten Team beraten.